Zuckerrohr Zuckerhüte Zuckerrohrmühlen

Zuckerrohrmuseum

Zucker erwirkte den ersten Wirtschaftsaufschwung auf Madeira und war ein wichtiges Anbauprodukt seiner jungen Jahre. Auch heute noch findet man Zuckerrohrmühlen, wie die in Calheta im Südwesten Madeiras. Die ersten Stängel brachte bereits Heinrich der Seefahrer durch Transporte und Reisen von Sizilien nach Madeira.

Wappen von Funchal Wappen von Funchal

Zuckerhüte im Wappen von Funchal

Auch heute noch findet man im Wappen von Funchal Zuckerhüte. Schon 1450 wurde bereits in Funchal eine Zuckerrohrmühle errichtet. Christoph Kolumbus war damals ebenfalls für einen Händler aus Genua in Sachen Zuckerhandel auf Madeira unterwegs.

Umstieg von Zucker auf Madeira Wein

Um 1500 war Madeira bereits ein bedeutender Zuckerexporteur nach Europa, musste später allerdings vor billigerer Konkurrenz aus Südamerika und den dortigen Kolonien weitgehend das Feld räumen und auf andere Güter umsteigen u.a. Madeira-Wein.

Aber auch heute noch wird Zuckerrohr angebaut, Mühlen betrieben und Zuckerrohrschnaps erzeugt. Die Stängelreste werden gerne an Vieh verfüttert oder zum brennen genutzt. Auch wenn die große Zeit des Zuckers, dem “weißen Gold” auf Madeira beendet ist, gibt es noch viele Orte, die an diese Traditionen erinnern.

Zuckerrohrmuseum Calheta

Die Zuckerrohr-Fabrik von Calheta, die 1901 eröffnet wurde, befindet sich in der Gemeinde Calheta und beherbergt einen bedeutenden Museumsbereich, in dem eine der ersten und wichtigsten produktiven Tätigkeiten der Region vorgestellt wird: der Zuckerrohranbau.

Das Museum stellt die Geschichte der Fabrik dar, in dem es die frühere Verarbeitung von Zuckerrohr in Honig und Schnaps vorstellt. In der Ausstellung gibt es einige Stücke aus dem 19. und 20 Jahrhundert, die man in der Fabrik als archäologische Funde entdeckte. Im Zuckerrohrmuseum wird ein zweisprachiger Film gezeigt und Zeichnungen, die das Herstellungsverfahren des Zuckerrohrs (Ernte, Transport, Zerkleinerung, Gärung, Destillation und Abfüllung von Zuckerrohrschnaps in Flaschen) darstellt.

Bilder aus dem Zuckerrohrmuseum

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 24

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Weitere Beiträge im Madeira Magazin

Baum mit roten Blüten

Flora und Fauna von Madeira

Flora Das milde Klima schafft die Voraussetzung für eine üppige Vegetation. Madeira schmückt sich daher mit dem Beinamen ‘Blumeninsel’. Jedem Besucher werden die prachtvollen Blumen in und um Funchal auffallen. Viele dieser Pflanzen wurden aus […]

Ponta de São Lourenço, Madeira, Portugal. Blickrichtung Nord Nord Ost.

Den Osten von Madeira erleben

Inhaltsübersicht1 Beschreibung Osten2 Ponta de São Lourenço3 Santa Cruz4 Machico5 Caniço de Baixo Beschreibung Osten Der Ostteil Madeiras ist geprägt durch ein mildes Klima, das in den tieferen Lagen eine intensive langwirtschaftliche Nutzung zuläßt. Kleine […]

Straße in den Bergen

Unterwegs auf Madeira

Madeira ist mit einer Ost-West-Ausdehung von 57 km und einer Breite von bloß 22 km nicht sonderlich groß. Das Busnetz ist gut und preiswert. […]