Funchal – Hauptstadt von Madeira

Madeira Funchal

Funchal ist die mit Abstand größte Stadt der Insel und zugleich ihr administratives, kulturelles und wirtschaftliches Zentrum. Die Einwohnerzahl beträgt heute 45000 für den engeren Stadtbereich und rund 100000 für den weitergefaßten Ballungsraum.

Die weißen Häuser der Stadt breiten sich an den Hängen aus und umschließen dabei eine weite Meersbucht, in deren Zentrum der Hafen liegt.



Der Name Funchal stammt von den großen Mengen Fenchel (port. funcho), der dort zu Beginn der portugiesischen Besiedlung wuchs. Gegründet wurde die Stadt 1421 durch João Gonçalves Zarco, der im Auftrag Heinrich des Seefahrers die afrikanische Küste und den Atlantik erkundete.

Das Zentrum Funchals ist recht bequem zu Fuß zu erkunden. Die Innenstadt erstreckt sich etwa vom Parque de Santa Catarina im Westen, von wo aus man einen schönen Blick auf den Hafen hat, bis zum Mercado dos Lavradores, dem bunten Blumen- und Gemüsemarkt, im Osten.

Kathedrale, Funchal Bild: H. Zell CC BY-SA 3.0
Kathedrale, Funchal Bild: H. Zell CC BY-SA 3.0

Wahrzeichen der Stadt ist die Kathedrale Sé, die im 15. Jahrhundert errichtet wurde und das erste portugiesische Gotteshaus in einem Überseegebiet darstellt. Das Äußere wurde eher in schlichter Form gestaltet, während sich im Inneren barocke und manuelinische Stilformen finden.

Nahe der Kathedrale Sé befindet sich das Rathaus der Stadt (Câmara Municipal), ein Barockpalast aus dem 18. Jahrhundert. Sein Innenhof ist mit Azulejos gefliest. Vor dem Rathaus liegt der Praço do Município, der mit einer Art Wellenmuster geflieste Marktplatz. An seiner Nordseite liegt die jesuitische Kollegiumskirche. Auf der Südseite des Platzes befindet sich der ehemalige Bischoffspalast, der heute ein Museum für Kirchenkunst beherbergt.

Nach einem Überfall französischer Piraten im Jahre 1566, als sie sich als unzureichend für die Verteidigung von Funchal erwiesen hatte, wurde die Anlage deutlich verstärkt. Später hatten die Gouverneure Madeiras hier ihre Residenz. Auch heute noch ist die Festung in Staatsbesitz und dient als Repräsentationsbau der Regierung.

Das Nachtleben in Funchal ist eher bescheiden. Es gibt gute Restaurants, in denen eine traditionelle, fischreiche Küche serviert wird. Insgesamt ist das Angebot an Restaurants und Kneipen im Zentrum Funchals aber nicht zu groß.

Siehe auch:

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 77

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Weitere Beiträge im Madeira Magazin

Hochebene Paul da Serra Bild: Harald Lordick CC BY-SA 3.0 Paúl da Serra – Die unbewohnte Hochfläche

Im Inneren Madeiras erstreckt sich eine Hochfläche, die einen reizvollen Kontrast zur Landschaft der übrigen Insel bietet, da sie beinahe eben ist und eine nur spärliche, heideartige Vegetation aufweist. Man erreicht die rund 1300 m […]

Leuchtturm Ponta do Pargo Der Westen von Madeira

Inhaltsübersicht1 Beschreibung Westen2 Paul do Mar3 Jardim do Mar4 Ponta do Pargo5 Porto Moniz Beschreibung Westen Der Westteil ist weniger touristisch erschlossen als andere Gebiete Madeiras. Eine Reise in den Westen über die kurvenreiche Küstenstraße […]

Ponta de São Lourenço, Madeira, Portugal. Blickrichtung Nord Nord Ost. Den Osten von Madeira erleben

Inhaltsübersicht1 Beschreibung Osten2 Ponta de São Lourenço3 Santa Cruz4 Machico5 Caniço de Baixo Beschreibung Osten Der Ostteil Madeiras ist geprägt durch ein mildes Klima, das in den tieferen Lagen eine intensive langwirtschaftliche Nutzung zuläßt. Kleine […]